Versuch mit Fortsetzungsgarantie – 1. Fussballtennisturnier beim Kißlegger Straßenfest

 

Ball über d‘Schnur

 

Bei bestem Fritz Walter Wetter veranstaltete der Tennisclub Kißlegg sein erstes Fussballtennisturnier während des Kißlegger Straßenfests.

16 Teams spielten in einer Gruppenphase um den Einzug in die K.O. Runden. Sieger im Finale der ersten Auflage wurde das Team Schnuwu (Alexander Fimpel und Mario Ullrich) das sich im Finale gegen das Team Edschi (Hans-Peter Ettmüller und Dietmar Schiller) durchsetzen.

 

Der Tennisclub Kisslegg zeigte sich äußerst zufrieden mit der Erstauflage dieser Veranstaltung und kündigte eine Fortsetzung in grösserem Rahmen für 2017 an. Gespielt wurde im malerischen Schlosspark vor einer erstaunlichen Kulisse von gut und gerne 100 Schaulustigen auf zwei am Vortag bestens präparierten Feldern.

 

Die etwas ungewöhnliche Idee zur Durchführung eines Fußballtennis Turniers hatte der TCK bereits vor zwei Jahren als zum 30

jährigen Vereinsjubiläum ein solches Turnier auf dem Tennisplatz mit Erfolg

durchgeführt wurde. „Wir dachten uns einfach dass unser Strassenfest neben der Triathlonstafette noch einen zweiten sportlichen Event am Nachmittag vertragen würde. Von daher haben wir uns entschlossen es einfach einmal zu probieren,“ so TCK Sportwart und Initiator Fritz Langner, „und mit der Sportart Fußballtennis dachten wir uns, dass wir können neben Tennisspielern und Fußballern auch noch weitere Hobbyballsportler ansprechen.“

 

Für eine Erstauflage einer eher ungewöhnlichen Wettkampfform war dann auch interessant zu sehen mit welchen Taktiken und Techniken die Teams ins Feld zogen. So war von Barfuss bis Kickschuh sämtliches Schuhwerk ebenso vertreten wie taktische Versuche von Ball hochhalten bis zum Kopfballschmetterversuch und Fallrückziehern.

 

Interessant war dann auch die Zusammensetzung der Halbfinals in denen sich die AH Kicker der SG Kisslegg (Schnuwu und Edschi) gegen Tennisspieler (Albrecht Krämer und Marco Kotonski) und sowie Spieler aus dem aktuellen Bezirksliga Kader der SGK (Armin Kempter und Christian Hartwig) durchsetzen. Da zahlte sich wohl am Ende die Erfahrung der AH Kicker aus wobei die Unterlegenen bereits Revanche für 2017 angekündigt haben.

 

Alles in allem also eine absolute Bereicherung für’s Kißlegger Strassenfest, so die einhellige Meinung aller Teilnehmer und Zuschauer.